Planet der Windharfen

Planet der Windharfen PDF/EPUB ☆ Planet der  ePUB
    Planet der Windharfen PDF/EPUB ☆ Planet der ePUB fernen, schier unerreichbaren Geliebten richtet ihn immer wieder auf, wenn er verzagen willUnd dann ist da noch dieses ausserirdische Artefakt, anscheinend eine fremde Raumsonde, die er vor der Vernichtung durch die herabprasselnden Astrolithen bewahren mussDoch als die Windharfe eine fleischfressende Pflanze zu sprechen beginnt und ihn zu sich lockt, nimmt alles eine unerwartete Wendung."/>
  • Kindle Edition
  • 34
  • Planet der Windharfen
  • Michael Szameit
  • German
  • 06 July 2019
  • null

About the Author: Michael Szameit

Planet der Windharfen PDF/EPUB ☆ Planet der ePUB planet free, windharfen pdf, Planet der kindle, Planet der WindharfenPlanet der Windharfen KindleMichael Szameit was a German science fiction authorBorn in East Germany, he became an electrician before studying physics, which he had to abandon for health reasons Later he worked as a sound technician, eventually becoming Planet der ePUB ´ head of a recording studio From to he worked in the editorial office of the Neues Leben publishing houseIn , he became a freelance writer Today he lives in Hamburg and works as an editor and journalist for the German magazine Blinker His first short story was published , his first novel in .


Planet der WindharfenPlanet der Windharfen PDF/EPUB ☆ Planet der ePUB planet free, windharfen pdf, Planet der kindle, Planet der WindharfenPlanet der Windharfen KindleAsper Omega und zwei Kameraden stranden auf einem Planeten, der voller Leben ist aber eine f r Menschen giftige Atmosp re besitzt W hrend Asper alles versucht, sich an die fremde Welt anzupassen, resignieren die anderen beiden Planet der ePUB ´ und finden den TodWinzige pilzartige Lebewesen befallen Asper und bohren ihre Saugwurzeln in seine Lunge aber er stirbt nicht, sondern kann auf einmal die giftige Luft atmen Diese bizarre Symbiose h lt ihn am Leben, und er fasst neuen Mut Und er findet einen putzigen kleinen Freund, der ihn auf seinen Abenteuern begleitetDoch es ist nicht nur purer Lebenswille, was ihm die Kraft verleiht, in dieser t dlichen Welt zu bestehen Auch die Sehnsucht nach der fernen, schier unerreichbaren Geliebten richtet ihn immer wieder auf, wenn er verzagen willUnd dann ist da noch dieses ausserirdische Artefakt, anscheinend eine fremde Raumsonde, die er vor der Vernichtung durch die herabprasselnden Astrolithen bewahren mussDoch als die Windharfe eine fleischfressende Pflanze zu sprechen beginnt und ihn zu sich lockt, nimmt alles eine unerwartete Wendung.

You may also like...

7 thoughts on “Planet der Windharfen

  1. Reinhold says:

    Selten hat mir ein Buch solche Schwierigkeiten in der Beurteilung gemacht Die Ideen ber diese Welt sind grandios Die Lebewesen die der Autor erschafft sind h chst interessant und die Hauptperson ist ebenso interessant Sprachlich ist das Buch sicherlich sehr hochstehend, leider aber so hochstehend, dass die Geschichte nur sehr schwer zu lesen ist Immer wieder ertappte ich mich, dass ich Abs tze ein zweites und drittes Mal lesen musste Einerseits eben wegen der Sprache, andererseits aber auc Selten hat mir ein Buch solche Schwierigkeiten in der Beurteilung gemacht Die Ideen ber diese Welt sind grandios Die Lebewesen die der Autor erschafft sind h chst interessant und die Hauptperson ist ebenso interessant Sprachlich ist das Buch sicherlich sehr hochstehend, leider aber so hochstehend, dass die Geschichte nur sehr schwer zu lesen ist Immer wieder ertappte ich mich, dass ich Abs tze ein zweites und drittes Mal lesen musste Einerseits eben wegen der Sprache, andererseits aber auch wegen der vielen Auslassungen, der unzusammenh ngenden Story, die erst am Ende rund wird Die Erz hlperspektive wechselt w hrend der Erz hlung mehrmals hin und her Nur mit M he konnte ich mich motivieren die Geschichte zu Ende zu lesen, am Ende habe ich es dann aber nicht bereut Die Erz hlung l sst durchaus Vergleiche mit Stanislaw Lem zu

  2. Maddie Finch says:

    Kreative Handlung, glaubwuerdiger Protagonist, gut nachvollziehbar, spannend bis zum Ende meine Lieblingsgeschichte von Michael Szameit